Der Felsentempel Beit el-Wali stand ursprünglich in Kalabscha, einem Ort rund 50 Kilometer südlich von Assuan. Mit dem Bau des Assuan-Staudammes stand jedoch die Überflutung des Ortes bevor, so dass die Tempelanlagen von Kalabscha abgebaut und auf der Insel Neu-Kalabscha bei Assuan wieder aufgebaut wurden. Aber auch andere Baudenkmäler wie der Tempel-Kiosk von Kertassi sowie einige Felsbrocken mit uralten, prähistorischen Felszeichnungen fanden auf der durch Überflutungen des Umlandes neu entstandenen Insel Neu-Kalabscha eine zweite Heimat. Touristisch ist die Insel etwas außerhalb des Fokus‘, da sie sich auch etwas außerhalb, südlich von Assuan befindet. Nichtsdestotrotz beherbergt sie sehr interessante Sehenswürdigkeiten.

Zum Tempel gelangt man zu Fuß. Er stammt aus der 19. Dynastie um das 13. Jahrhundert v. Chr. herum und wurde den Göttern Amun-Re, Re-Harachte, Chnum und Anuket geweiht.zurück zum Reiseführer oder weiter zum nächsten Artikel