Neben der Zitadelle und der Sultan-Hassan-Moschee steht die nicht weniger monumentale ar-Rifai-Moschee. Allerdings stammt diese Moschee nicht aus dem Mittelalter sondern aus der Jahrhundertwende vom 19. Jahrhundert zum 20. Jahrhundert. Ihr Bau begann 1869 und endete 1911. Die ar-Rifai-Moschee diente unter anderem als letzte Ruhestätte für die letzten Herrscher einer der letzten ägyptischen Herrschaftsdynastien. Auch der Schah von Persien fand hier nach seiner Flucht aus dem Iran seine letzte Ruhestätte, zu der auch noch noch Anhänger des Schahs pilgern.

Das Alter der Moschee bzw. ihre Bauzeit sieht man dem Bauwerk nicht direkt an, denn die Moschee wurde absichtlich im Stil der Mamelukken-Zeit errichtet. Das spiegelt sich in den beiden Minaretten an der Südwestseite der Moschee sowie in der Höhe und der festungsartigen Anlage wider. Vorbild dafür dürfte die benachbarte Sultan-Hassan-Moschee gewesen sein. Die ar-Rifai-Moschee hat allerdings keinen Innenhof wie die Sultan-Hassan-Moschee und ist stattdessen komplett überdacht. Auch die verwendeten Steine sind von einfacherer Qualität.