Die Salih-Talai-Moschee befindet sich nur unweit des großen Stadttores Bab Zuweila in der Altstadt von Kairo. Der zweistöckige Bau dieser Moschee stammt aus dem Jahr 1160 und besitzt im Erdgeschoss Verkaufsräume, in denen Läden und Geschäfte untergebracht sind. Mit ihnen sollten einst Gelder zur Unterstützung der Moschee eingenommen werden.  Heute befinden sich die Läden durch die ständigen Sand- und Staubablagerungen aus der Wüste etwas tiefer als das übrige Bodenniveau. Da die Salih-Talai-Moschee in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts restauriert wurde, präsentiert sie sich in einem guten Erhaltungszustand und soll in Zukunft zusammen mit einigen anderen islamischen Baudenkmälern aus der nahen Umgebung in ein Open-Air-Museum integriert werden, so dass Besucherströme besser durch die historische Altstadt Kairos gelenkt werden können und die Bausubstanz besser erhalten bleibt.

Im Innenhof des einfachen Baus mit seinem rechteckigen Grundriss öffnen sich Arkaden und korinthische Säulen des Arkadenhofes aus Marmor. Die Tür am Eingang zur Moschee, der sich im Nordwesten befindet, ist eine Kopie der originalen Holztür, die sich im islamischen Museum befindet. Die Salih-Talai-Moschee war übrigens die letzte Moschee in Kairo, die unter der Herrschaft den schiitischen Fatimiden fertiggestellt wurde, denn nur wenige Jahre nach ihrer Fertigstellung  fiel mit Saladin (Salah ad-Din) die Herrschaft an die sunnitische Dynastie der Ayyubiden.