Geld spenden

Wenn Sie als Tourist nach Ägypten kommen, seien Sie darauf gefasst, Trinkgeld zu geben. Sie werden nicht darum herumkommen, auch wenn es ein leidiges Thema ist. Es ist immer gut, wenn Sie etwas Geld in kleinen Scheinen und Münzen dabei haben, das Sie zu den Gelegenheiten geben können, egal ob am Flughafen, im Taxi, im Hotel, im Restaurant, vor der Toilette oder vor Sehenswürdigkeiten, am altägyptischen Grab und an der Moschee. Wichtig ist außerdem, dass Sie nicht zuviel geben. Zum einen treiben Sie die Preise damit nicht unnötig in die Höhe und zum anderen verhindern Sie damit soziale Schieflagen. Denn in derTourismusbranche verdienen die meisten Ägypter nur sehr wenig Geld, genau wie in anderen Berufen wie bei Lehrern, Polizisten. Beamten oder Arbeitern. Wenn einige Ägypter mit Trinkgeld mehr verdienen als andere durch ihre tägliche Arbeit, führt das natürlich zu Spannungen. Geben Sie vor allem nur dann, wenn Sie auch eine trinkgeldwerte Gegenleistung bekommen haben. In Restaurants bedeutet das zum Beispiel zehn bis 15 Prozent des Preises.

Was für das Trinkgeld bzw. das Bakschisch gilt, gilt ebenfalls für Almosen. Wenn Sie etwas geben wollen, dann nur kleine Summen. Auch wenn das Gewissen vielleicht eine andere Sprache spricht und die Kinderaugen groß sind, sollten Sie bettelndenKindern grundsätzlich kein Geld geben. Wenn die Eltern nämlich merken, dass die Kinder mit Betteln mehr verdienen als der Vater bei der Arbeit, werden immer mehr Kinder zum Betteln gezwungen, wo sie doch eigentlich zur Schule gehen sollten.

Auf dem Nil kann es passieren, dass Kinder auf kleinen Booten herbei gefahren kommen, um dann einige Tauch- und Schwimmübungen vorzuführen. Wer die Kinder ermutigt, die Show durchzuführen, muss am Ende natürlich auch ein Bakschisch geben. Wer das nicht möchte, sollte von Beginn an signalisieren, kein Interesse zu haben und weggucken.