Wracktauchen Ägypten

Tauchkreuzfahrten zu Schiffswracks im Roten Meer

Das Rote Meer war bereits im Altertum – und insbesondere seit der Eröffnung des Suez Kanals – eine Hauptverkehrs- und Handelsader. Durch Rifflandschaften, Barrieren und Untiefen sind in der Vergangenheit, insbesondere im Norden, Schiffe zerschellt und gesunken. Wracktauchen ist in den heute ruhigeren Gewässern ganzjährig bei einer Wassertemperatur von 24 Grad Celsius möglich. Zu den bekanntest Wracks gehören:
Die Thistlegorm
· Britisches Militärschiff aus dem II. Weltkrieg (1941 von deutschen Kampfbombern getroffen und versenkt)
· Sehr gut erhaltener Zustand und sehr beliebt bei Wracktauchern
· Liegt 30 Meter unter dem Meeresspiegel in Sha'ab Ali
· An Bord des Schiffes befinden sich noch immer zum Beispiel LKWs, Panzer, Lokomotiven, Motorräder, Schusswaffen

Die Dunraven und die Carnatic
· Beide britischen Schiffe sanken Mitte des 19. Jahrhunderts
· Das Frachtschiff Dunraven sank 1876 auf dem Weg nach Bombay
· Die Carnatic lief nach dem Verlassen des Suez-Kanals auf ein Riff auf und sank. Das Schiff ist heute von Korallen überwuchert und liegt in der Straße von Gubal

Die Jolanda
· Zypriotische Frachter, der bei Sharm El Sheikh 1981 auflief, gab dem Riff seinen Namen
· Das Wrack rutschte 1986 um 200 Meter ab und zerbrach in drei Teile
· Die Ladung ist über den Meeresboden verstreut (darunter ein BMW)
· Die Keramik-Toilettenschüsseln der Jolanda sind heute Heimat zahlreicher Aale
· In den Gewässern finden sich auch viele pelagische Fischarten wie Zackenbarsch, Thunfisch und Hammerhai