Das Alte Alexandria

Blick auf den alten Teil von Alexandria

Dinokrates baute das „Heptastadion“, die Straße zwischen der Leuchtturm-Insel Pharos und dem Festland. Sie trennte die Häfen in einen West- und einen Ostteil. Der Osthafen lag genau dort, wo später der alte Hafen aus dem Mittelalter gefunden wurde.

Vom modernen Alexandria liegt der älteste Teil entlang der Straße, die die frühere Insel Pharos mit dem Festland verbindet, er umfasst die Bezirke Gumrok (zuerst erwähnt im 16. Jahrhundert und bekannt als Handelsdistrikt), Anfushi und Ras el-Tin (Kap der Feigen). Die beiden letztgenannten Bezirke stammen aus der Zeit von Mohammed Ali (1805-49). Insgesamt werden diese Bezirke von den Besuchern das „Türkische Viertel“ genannt. Im Laufe der Jahre hat es Höhe- und Tiefpunkte erlebt, insbesondere während der Seuchen im 17. Jahrhundert. Das Gebiet hat heute in etwa eine T-Form, die den östlichen Hafen vom westlichen Hafen trennt.Dieser Teil von Alexandria erschließt sich uns mehr aus Büchern als aus dem, was wir dort tatsächlich sehen. Wo einst der Leuchtturm von Pharos stand liegt heute das Fort von Kait Bay, in dem Gebiet, das sich um die Spitze des Osthafens windet und den östlichen Teil der Spitze des „T“ bildet. Wenn wir uns von dem Fort von Quit Bay südwärts wenden, kommen wir zu der eindrucksvollen Abu El-Abbas Moschee. Westlich von hier liegen die Anfushi Gräber, sie sind mit die ältesten in Alexandria und jedenfalls einen Besuch wert.