Hornviper in Ägypten

Gut getarnt ist halb gejagt!

Die etwa 60 Zentimeter lange Hornviper hat die unangenehme Angewohnheit, sich im Sand zu verbergen, wobei ihr die sandgelbe bis rostbraune Farbe hilft, unsichtbar zu werden.Sie muss dann nur warten, bis ihr ein nichts ahnendes Mäuschen, eine Eidechse, ein Piepmatz oder ein anderer Leckerbissen direkt vor die aus dem Sand schauenden Augen läuft, der Fall ist dann schnell erledigt. Wenn ihr statt der Maus der dünne Tennisschuh eines Touristen vor die Zähne kommt, kann es gefährlich werden. Allerdings hat sie aus verständlichen Gründen keinen großen Appetit auf menschliches Schuhwerk, deshalb sucht sie normalerweise das Weite, wenn sich Schritte nähern. Wie alle Schlangen spürt sie die Erschütterung schon von weitem und quittiert sie mit Flucht.