Die ägyptische Kobra

Kobra - eine Schlange mit Geschichte

Ähnliches gilt für die ägyptische Kobra, korrekt eigentlich Uräusschlange. Das 1,50 bis 2,30 Meter lange Tier lebt nicht im Sand, sondern bevorzugt im Schwemmland links und rechts des Nils. Auch sie legt keinen Wert auf die Begegnung mit Menschen und wird alles tun, um Ihnen aus dem Weg zu gehen.Meist muss sie dafür gar nichts tun: Die Kobra hält sich gern unter der Erde, in Höhlen oder in anderen Verstecken auf, wo sie naturgemäß für den Vorbeilaufenden keine Gefahr darstellt. Allerdings passt sich die Kobra der zunehmenden Besiedlungsdichte an, weshalb sie auch schon mal in abseits gelegenen Hütten auftauchen kann.

Die alten Ägypter verehrten sie bekanntlich (wenn auch nicht immer so innig wie Kleopatra, die sich der Legende nach von einer Uräusschlange aus dem Diesseits befördern ließ). Sie schätzten sie nicht nur aus mythologischen, sondern auch aus ganz praktischen Erwägungen: Eine Kobra im Getreidespeicher ersetzte perfekt die noch nicht erfundene Mausefalle.Meist muss sie dafür gar nichts tun: Die Kobra hält sich gern unter der Erde, in Höhlen oder in anderen Verstecken auf, wo sie naturgemäß für den Vorbeilaufenden keine Gefahr darstellt. Allerdings passt sich die Kobra der zunehmenden Besiedlungsdichte an, weshalb sie auch schon mal in abseits gelegenen Hütten auftauchen kann.

Die alten Ägypter verehrten sie bekanntlich (wenn auch nicht immer so innig wie Kleopatra, die sich der Legende nach von einer Uräusschlange aus dem Diesseits befördern ließ). Sie schätzten sie nicht nur aus mythologischen, sondern auch aus ganz praktischen Erwägungen: Eine Kobra im Getreidespeicher ersetzte perfekt die noch nicht erfundene Mausefalle.