Skorpione in Ägypten

Ägyptische Skorpione sind giftig

Womit wir bei einem anderen, in Ägypten anzutreffenden Pulsbeschleuniger wären: dem Skorpion.

Das Unangenehme zuerst: Skorpione sind in Nordafrika, also auch in Ägypten, außerhalb der Städte nahezu allgegenwärtig, und alle ägyptischen Skorpione sind giftig. Das Beruhigende: Dennoch bekommen Sie die Biester höchst selten zu Gesicht, und als Betroffener haben Sie auch bei den giftigsten Exemplaren mindestens fünf Stunden Zeit, einen Arzt aufzusuchen, bevor nach einem Stich schwerwiegende Symptome auftreten.Bei manchen Arten bleiben Ihnen sogar bis zu zwanzig Stunden, mal beim Doktor (arab.: „Hakim“) vorbei zu schauen.
Skorpione gehören zu den Spinnentieren, erkennbar an den acht Beinen, und wie diese gibt es sie in unterschiedlichsten Farben und Größen. Dummerweise kann man an Farbe oder Format nicht ohne weiteres ablesen, wie gefährlich das Tierchen ist, das einem da aus dem abends ausgezogenen Schuh entgegenkrabbelt. Aber es gibt einen Hinweis.
Skorpione verfügen über zwei Waffen: Ihre Scheren und ihren Stachel. Selbstbewusst verzichten die Träger besonders ausgeprägter Scheren auf das Vorhandensein besonders wirksamen Giftes, und umgekehrt. Als Faustregel kann gelten, dass schlanke Scheren (nicht viel dicker als der „Arm“ dahinter) und ein dicker Schwanz Kennzeichen der besonders giftigen Vertreter ihrer Rasse sind – unabhängig von der Körpergröße, die von einem einzigen Zentimeter bis zu Handflächengröße reicht.

Der Stich eines Skorpions regt Ihren Hormonhaushalt zu einer mehr oder weniger ungesunden Steigerung der Produktion von Adrenalin und Noradrenalin an. Grob verallgemeinert wirkt er auf Sie wie der Elfmeter in der neunzigsten Minute auf einen Schalke-Fan – da soll es ja auch schon Herzinfarkte gegeben haben.

Wenn Sie die Begegnung mit einem Skorpion sicher vermeiden wollen, hilft es übrigens nicht, in Deutschland zu bleiben: (Süd)Deutschland gehört mittlerweile auch schon zu ihrem Verbreitungsgebiet.

Doch je weiter südlich Sie auf Skorpione treffen, desto giftiger sind sie. Deshalb sollten Sie, wie eingangs erwähnt, in Ägypten den sorglosen Griff in Erdlöcher, Steinhöhlen und ähnliches vermeiden und in bedrohten Gebieten nicht in Sandalen herumlaufen. Versierten Nordafrika-Reisenden ist es auch zur lieben Gewohnheit geworden, jeden Schuh vor dem Anziehen auszuschütteln.

Skorpione in Ägypten

Ägyptische Skorpione sind giftig

Womit wir bei einem anderen, in Ägypten anzutreffenden Pulsbeschleuniger wären: dem Skorpion.

Das Unangenehme zuerst: Skorpione sind in Nordafrika, also auch in Ägypten, außerhalb der Städte nahezu allgegenwärtig, und alle ägyptischen Skorpione sind giftig. Das Beruhigende: Dennoch bekommen Sie die Biester höchst selten zu Gesicht, und als Betroffener haben Sie auch bei den giftigsten Exemplaren mindestens fünf Stunden Zeit, einen Arzt aufzusuchen, bevor nach einem Stich schwerwiegende Symptome auftreten.