Opfer und Opfergaben

Die Macht der Götter

Ägypten, das Land der Pharaonen, ist heute eines der interessantesten und best besuchten Länder der Erde. Aber woran liegt es, dass scharenweise Touristen in das Land einströmen?
Ein wesentlicher Grund dafür sind sicherlich die gigantischen Grabmäler, die Pyramiden. Aber damit ist weitaus mehr verbunden. Menschen, die sich für Ägypten und dessen Pyramiden interessieren, interessieren sich folgendermaßen auch für die Geschichte und vor allem für die Kultur und Religion.
Ein wesentliches Merkmal der Kultur und der Religion ist die reichhaltige und faszinierende Welt der Götter. Die Beziehung des jeweiligen Königs zu den Göttern war ganz entscheidend für die Stabilität und den Reichtum des ägyptischen Landes.
Der König stellte im Grunde das Verbindungsglied zwischen Göttern und Menschen dar, leitete seine Macht von den jeweiligen Göttern her und repräsentierte einen absolutistischen Herrscher. Demnach gehörte es zu seiner Aufgabe den Göttern Tempel zu errichten und regelmäßig Opfer darzubringen, um den betreffenen Gott zufrieden zu stellen.
Wie genau geopfert wurde, warum und was übehaupt Opfer sind und wie in den faszinierenden Tempelkomplexen von Ägypten geopfert wurde, erfahren Sie in den nachfolgenden Texten. Klicken Sie dazu einfach auf die Frage, die Sie zu dem Thema interessiert.Was sind Opfer?
Seit wann gibt es Opfer beziehungsweise seit wann wird geopfert?
Wer opfert?
Warum wird geopfert?
Wie wird geopfert?
In welcher Art und Weise opferte das ägyptische Volk in der Pharaonenzeit?
Was gibt es für Arten von Opfer?
Welche Kritik wird an Opfern geübt?
Wie sahen Opferungen in ägyptischen Tempelanlagen in der Pharaonenzeit einschließlich der Griechisch-Römischen Zeit aus?
Wie sah eine bildliche Darstellung von Opfer und Opferrituale in der Pharaonenzeit aus?