Opfer und Opfergaben

Seit wann gibt es Opfer beziehungsweise seit wann wird geopfert?

Die ältesten Fundstellen gibt es in einer Höhle, die ca. 20.000-30.000 Jahre alt ist. Dort hatten Menschen versucht mittels Händeabdrücken Kontakt mit dem "Heiligen" aufzunehmen.
Diese Abdrücke weisen Verstümmelungen auf. Die Wissenschaft ist sich einig, dass diese verstümmelten Abdrücke von vorher schon verstümmelten Händen stammen und nicht im Nachhinein am Fels vorgenommen wurde.
Solche menschlichen Verstümmelungen, bei denen Körperteile als Opfergabe eingesetzt werden, nennt die Wissenschaft pars pro toto Opfer. Solche Rituale sind heute noch in manchen Regionen der Erde beständig.