Die Rote Pyramide in Dahschur

Pyramide des Snofru - 4. Dynastie

Die 4. Dynastie umfasst die Zeit 2.639-2.504 v. Chr. und wurde durch Snofru begründet. Snofru errichtete im Laufe seiner laut Turiner Papyrus 24 Regierungsjahre 3 Pyramiden, die mit ihrer unterschiedlichen Form darauf hindeuten, dass er das perfekte Grabmal suchte. Die erste seiner Pyramiden ist die in Meidum liegende Stufenpyramide. Später ließ er die nächste Pyramide in Dahschur errichten, da er seinen Sitz dort hin verlegte. Diese Pyramide ist bekannt als die Knickpyramide. Die letzte seiner Pyramiden ist die Rote Pyramide und diese stellt die erste vollendetete Pyramide Ägyptens dar. Nach Snofru folgte Cheops auf den Thron, dessen Pyramide die wohl Bekannteste überhaupt ist.Die Rote Pyramide ist die dritte und letzte Pyramide von Snofru, jedoch die erste echte Pyramide Ägyptens. Die Höhe beträgt etwa 99m und der Neigungswinkel 43°. Somit ist die Rote Pyramide des Snofru die spitzwinklichste Pyramide überhaupt in Ägypten. Der Grund für die flachwinklige Baukonstruktion ist das Streben nach Perfektion und vor allem zur Vermeidung von Bauproblemen. Das Baumaterial der Pyramide ist rötlicher Kalkstein und somit der Namensgeber der Pyramide. Allerdings sind durch Jahrhunderte hinweg nur einige Reste des rötlichen Kalksteins erhalten geblieben, die an der Ostseite in wenigen Lagen noch erkennbar sind. Einen Taltempel und ein Aufweg ist bis jetzt noch nicht erschlossen worden, dafür aber einen Lehmziegelbau süd-östlich der Pyramide gelegen. Es könnte sich um eine Werkstatt gehandelt haben, da Überreste eines Ofens gefunden wurden. Weiterhin sind Reste des Totentempels ausgegraben worden. Es sind nur die Fundamente und Steinfragmente aus Kalk erhalten geblieben. Ein Fragment zeigt eine Opferstätte mit einer Scheintür aus Rosengranit. Eine Neuerung des Snofru sind die Ziegelmagazine, die den Totentempel umgeben. Seit Snofru werden unterirdische Galeriemagazine durch diese ersetzt. Die Spitze der Pyramide des Snofru, auch Pyramidion genannt, ist das einzige gefundene Pyramidion des Alten Reiches. Es ist aus Kalkstein und besitzt eine Basislänge von ca. 1,5m. Der Eingang der Pyramide ist an der Nordseite gelegen und ein Gang führt 62m in die Tiefe, wo er in zwei Vorräumen endet. Beide Vorräume besitzen die gleichen Maßen von 3,6m Breite x 8,3m Länge x 12,3m Höhe. In der zweiten Vorkammer, etwa 9m über der Vorkammer gelegen, geht der Eingang der Grakammer ab. Alle drei Kammern besitzen ein sorgfältig gestaltetes Kraggewölbe.