Fleischgerichte aus Ägypten

Ägyptische Rezepte für Fleischgerichte

Früher waren Fleischgerichte nur den wenigsten vorbehalten. Fleisch war teuer, und so mussten überwiegend vegetarische Gerichte her. Heutzutage ist Fleisch für die weniger gut verdienenden Einwohner (und das ist das Gros der ägyptischen Bevölkerung) noch immer etwas Besonderes. Hauptsächlich an Festtagen kommen tolle Fleischgerichte auf den Tisch (wenn ein Tisch vorhanden), wie z. B. zum Opferfest:
Fleischgerichte in Ägypten
„Nimmermehr erreicht ihr Fleisch und ihr Blut (d. h. Fleisch und Blut der Opfertiere) Allah, jedoch erreicht ihn eure Frömmigkeit. Also hat er sie euch dienstbar gemacht, auf dass ihr Allah dafür preiset, dass er euch leitete; und verkündige Freude den Rechtschaffenen.“

Die Tradition besagt, dass alle gläubigen Muslime an das biblische Opfer Abrahams gedenken sollen, indem sie, insofern sie es sich leisten können, vor dem Fest ein Tier kaufen. Es wird bis zum Vorabend des Festes gemästet, bevor es unter tränenreichem Abschied noch vor Sonnenaufgang des 1. Festtages geschlachtet wird. Das Fleisch wird in der Familie, unter Freunden, Nachbarn und unter den Armen und Hungrigen verteilt. Dabei wird alles verarbeitet, auch die Innereien, die mit einer pikanten Soße oft auch zum Frühstück gereicht werden. Das beste vom Tier, z. B. vom Hammel, kommt mittags auf den Tisch. Dazu gibt es natürlich kleine Vorspeisen (Mezze), Gemüse, Kebab oder auch Kofta.

Schweinefleisch steht für Muslime bekannterweise nicht auf dem Speiseplan. Dafür gibt es köstliche Fleischgerichte von Rind, Hammel und vor allem von Geflügel.