Pompeius Säule in Alexandria

Pompey's Pillar an der Sharia Amoud el Sawari

Die Pompeius Säule in Alexandria ist eine der obligatorischen Sehenswürdigkeiten in Alexandria. Sie ist eine gigantische, aus rotem Assuangranit hergestellte Säule mit einer Höhe von ca. 26-29 Meter (hier scheiden sich die Geister). Sie geht auf das 3. Jahrhundert v. Chr. zurück und ist ein Überbleibsel vom Sarabium-Tempel. Die Säule wurde zum Andenken an Kaiser Diokletianus errichtet.
Pompeius Säule mit Sphinx
Im Vergleich: Pompeius Säule gegen Mensch
Die Pompeius Säule im kargen Steinbruch
Dieser rettete die Stadt nach einem niedergeschlagenen Aufstand vor einer Hungersnot. Er errung einen Sieg im Jahre 296. v. Chr. über den Christen Achilles. Der damalige Stadthalter Publius ließ die an seinem unteren Ende ca. 3 Meter dicke Pompeius Säule errichten. So sollte sie eigentlich Diokletian Säule heißen. Dennoch wurde Sie fälschlicherweise von den Kreuzrittern Pompeius Säule getauft, da sie über dem Grab von Gnaeus Pompeius Magnus (106-48 v. Chr.) errichtet wurde.

Die Pompeius Säule steht in einer Art ummauerten Steinbruch umringt von ein paar Skarabäen und Sphingen. In direkter Nachbarschaft türmen sich die Wohnsiedlungen und nehmen den Zauber der steinigen Zeugen der Geschichte. Aber so verhält es sich mit den meisten Sehenswürdigkeiten von Alexandria. Nur noch wenig zeugt von der bewegten Geschichte der einst so bedeutenden Hafenstadt.