Horus Tempel

Der Horus Tempel in Edfu

Pylon des Horus Tempel in Edfu
Edfu hingegen belohnt, obwohl ebenfalls ‚nur’ 2000 Jahre alt und nicht annähernd so berühmt wie Sphinx und Pyramiden, mit einem der größten Erlebnisse in Ägypten. Zum einen ist die gigantische Kultstätte – ein 137 Meter langer Bau – noch fast vollständig erhalten. An den Inschriften des Tempels finden auch die Philologen Freude: Aus der graeco-romanischen Zeit ist keine umfangreichere Sammlung hieroglyphischer Texte bekannt. Kunsthistoriker wiederum bewundern in den Reliefs die Verschmelzung der flachen altägyptischen Bilddarstellungen mit dem räumlichen Stil der Griechen, die hier einen eigenartigen Stilmix ergibt.

Eine ‚Multikulti’-Mentalität lag den Ptolemäern gleichwohl fern, woran die geflügelte Sonnenscheibe von Edfu erinnert, eine Darstellung des Horus von Edfu: Der ägyptischen Mythologie zufolge wurde ein Komplott gegen Götterkönig Re-Herachte geplant, der mit einem Schiff in Nubien unterwegs war. Dieser bat Horus von Behdet – ein alter Name für Edfu – um Unterstützung. Horus besiegte die Feinde, sie kehrten jedoch in der Folgezeit als Krokodile und Nilpferde zurück. Horus jedoch ließ nicht locker, jagte sie bis zu den Grenzen von Ägypten und Nubien und nahm die Gestalt einer Sonnenscheibe mit Uräus-Schlangen an, was den Feinden den Rest gab. Der dankbare Re befahl daraufhin, dass die geflügelte Sonnenscheibe als Zeichen des Triumphes und des Schutzes an allen Heiligtümern angebracht werde, wo er sich aufhielt.Alle Bilder zum Horus Tempel