Das Ramesseum

Tempel von Ramses II - weiterer Prachtbau des berühmten Königs

Ramses II (20.Dynastie) ließ das Ramesseum, einen gigantischen Tempel, kurz nach seiner Thronbesteigung errichten. Seine Konstrukteure und Erbauer waren Ameneminet und Penre. Er wählte Theben West als Standort. Der Tempel bildet mit den anderen dort erbauten Tempeln "die Millionenhäuser". Er wurde für den Totenkult erichtet und für die Götter von Theben. Wie die nachfolgenden Tempel ist der Tempel mit einer gigantischen Umfassungsmauer versehen worden. Die Dekoration des Tempels ist mit der gesamten Schlacht von Kadesch ausgelegt worden, die wie wir heute wissen mit Absicht verfälscht dargestellt wurde. Der Außenbezirk des Tempels ist mit Werkstätten und Magazinen verbaut worden. Die Gesamtfläche der Magazine beträgt schon allein 8.300 m². Ein Kanal wurde als Verbindung zwischen den einzelnen Grabanlagen gewählt. Demnach wurde ein See zum Ramesseum gehörig angelegt, sowie ein Geburtshaus und eine Hafenanlage. An sich bestand der Tempel aus zwei Vorhöfen, einem Säulenvestibül, etlichen Vor-und Nebenräumen und natürlich aus dem Heiligtum. Ein Raum diente wahrscheinlich als Bibliothek, wo alle Aufzeichnungen und Schriften aufbewahrt wurden. Weiterhin gab es einen Barkenraum, der sich vor dem Heiligtum befand. In ihm befand sich das Kultbild des Ramses II und eine rituelle Barke. Ab der dritten Zwischenzeit diente der Tempel als Friedhof für Priester. Später in der koptischen Zeit wurde er in eine Kirche umgebaut. Die ersten Ausgrabungen fanden kurz nach 1800 statt, wahrscheinlich durch Champollion. Weitere Ausgrabungen und Begutachtungen folgten durch Giovanni Belzoni, Sir William Flinders Petrie mit James Edward Quibell und später Anthes und Möller.